» zur Startseite

» Rumtreiberkarte
» Besuchte Orte
» Unterkünfte
» Ausflugsziele
» Kultur-Mix

» Restaurants
» Büchersammlung
» Meine Leseliste
» Lieblings-Songs

« zurück | Eltville

Kloster Eberbach

... hier war ich am 21.10.2006 | Eltville

Kloster Eberbach
Kloster Eberbach

Die Geschichte des Zisterzienserklosters Eberbach reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. Zunächst um 1116 als Augustiner-Chorherrenstift gegründet, gingen die Klostergebäude 1131 an die Benediktiner von Johannisberg, bevor der Zisterzienser Abt Ruthard im Jahre 1136 mit 12 Mönchen in die Klostermauern einzog.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Klosteranlage immer weiter ausgebaut bis der Klosterbetrieb offiziell am 18. September 1803 beendet wurde. Danach diente der Gebäudekomplex als Weingut, Strafanstalt, Irrenanstalt und Militärgenesungsheim.

Kloster Eberbach Mönchsdormitorium
Kloster Eberbach Mönchsdormitorium

1985 wurden im Kloster Eberbach die meisten Innenaufnahmen zu dem erfolgreichen Kinofilm "Der Name der Rose" mit Sean Connery in der Rolle des William von Baskerville gedreht - nach einem Roman von Umberto Eco.

In der akustisch klangvollen Kirche des Klosters werden heute regelmäßig Konzerte abgehalten.

» zur Internetseite der Stiftung Kloster Eberbach







Karte


Produktempfehlungen

Der Name der Rose - Special Edition DVD
entdeckt bei
amazon.de

Der Name der Rose - Special Edition DVD

» nach einem Roman von Umberto Eco
» mit Sean Connery als William von Baskerville
» mit F. Murray Abraham als der Inquisitor Bernardo Gui

Der Franziskanermönch William von Baskerville deckt in einer Benediktinerabtei eine unheimliche Mordserie auf. Ein gefährliches Unternehmen in vielfacher Weise, spielt es doch unter den Augen der Inquisition in einer von Satansglauben und Hexenfurcht erfüllten Welt. Die Scheiterhaufen brennen schon, als William vor der überraschenden Lösung des Rätsels steht ...










© by Tonia Tünnissen-Hendricks - tonia.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und
dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.