» zur Startseite

» Rumtreiberkarte
» Besuchte Orte
» Unterkünfte
» Ausflugsziele
» Kultur-Mix

» Restaurants
» Büchersammlung
» Meine Leseliste
» Lieblings-Songs

« zurück | Mönchengladbach

Schloss Wickrath

... hier war ich am 09.05.2009 | 41189 Mönchengladbach - Wickrath, Schloss Wickrath 17

Ein sonniger Tag im Mai 2009 lockte uns in den Schlosspark von Schloss Wickrath. Bereits die ersten Schritte, die uns vom südlich gelegenen Parkplatz aus über die Brücke des Flutgrabens führten, entlockten mir ein: "Oooohhh wie schön". Zauberten doch die über den Flutgraben gebeugten Bäume der Allee in Kombination mit Sonne und Wasser ein wunderschönes Lichtspiel in den Tag.

In der Luft hing der Geruch von Pferden und während wir am Reitplatz des prachtvollen Gestüts vorbeiwanderten, konnten wir auch sogleich einen Blick auf ein paar stattliche Rösser werfen.

Wunderschöne Gebäude, herrliche Bäume, Wasserspiele, interessante Skulpturen und außergewöhnliche Enten ließen mich immer wieder den Fotoapparat zücken.

Das barocke Schloss Wickrath wurde im 18. Jahrhundert auf den Fundamenten der ehemaligen Burg Wickrath von Wilhelm Otto Friedrich von Quadt (1717-1785), Reichsgraf zu Wickrath erbaut. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel zogen sich die Bauarbeiten allerdings 27 Jahre in die Länge bis das Schloss Wickrath im Jahre 1772 endlich fertiggestellt werden konnte. 24 Jahre später (1794) überließ sein Sohn Otto Wilhelm von Quadt (1758-1829) auf der Flucht vor den einmarschierenden Franzosen das Schloss seinem Schicksal.





Nach Abzug der französischen Armee wurde die Schlossanlage zwischen 1818 und 1819 zu einer Kavalleriekaserne umgebaut. Mangelnde Hygienemaßnahmen führten zu einer starken Durchfeuchtung und Verwahrlosung der einst so prachtvollen Gebäude. Das Herrenhaus der Anlage war inzwischen derart heruntergewirtschaftet, dass sich niemand bereit erklärte, die Sanierungskosten des Gebäudes zu übernehmen.

Auch der Enkel des ursprünglichen Bauherrn Graf Otto Wilhelm von Quadt (1817-1899) zeigte keinerlei Interesse daran, das mittlerweile baufällige Schloss zurückzukaufen. Und so wurde das Herrenhaus 1859 abgerissen - nicht einmal 100 Jahre alt ....

Knapp 20 Jahre nach Abriss des einstigen Herrenhauses entstand an gleicher Stelle das Landstallmeisterhaus, in dem heute ein Restaurant untergebracht ist - eine sehr hübsche Umgebung für Hochzeiten oder ähnliche große Feste.

Ab 1835 wurde Schloss Wickrath zum Rheinischen Landgestüt ausgebaut. Der repräsentative Südstall des Westflügels erhielt seinerzeit den Namen "Nassauer Stall". Man begann mit 31 Deckhengsten. Im Jahre 1892 standen 206 Pferde in den Stallungen und zwischen 1912 und 1914 sogar 212 Hengste.

Die Nachfrage nach Pferden brach jedoch Mitte des 20. Jahrhunderts schlagartig ein, so dass die Gebäude und der weitläufige Park wieder einmal mehr oder weniger sich selbst überlassen wurden.

Im Jahre 1985 wurde Schloss Wickrath unter Denkmalschutz gestellt und im Rahmen der EUROGA 2002plus wurden nicht nur die Gebäude, sondern auch die Parkanlage mit ihren zahlreichen Brücken (Niersbrücke, Pferdekopfbrücke, Karotte Brücke, Kronenbrücke und Flutgrabenbrücke) aufwändig restauriert. Seit 2004/2005 zählt Schloss Wickrath zur "Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas".



Karte


Quellen und Weiterführende Literatur
» Ausflugsziele an Rhein und Maas
» Schloss und Park Wickrath
» Schloss Wickrath






Ausflugsziele an Rhein und Maas


Schloss und Park Wickrath


Schloss Wickrath


© by Tonia Tünnissen-Hendricks - tonia.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und
dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.